Buchumschläge

Ein Bündel Plastik-Folie, ziemlich kräftig und VIEL… woher kommt das? Und warum liegt es nocht hier? Achja, wahrscheinlich von Matrazen, und aufgehoben, um mal Dinge im Keller einzuwickeln.

Folie, vermutlich PE.
Folie, vermutlich PE.

Aber jetzt hatte ich eine bessere Idee: Das Kind hat Schulbücher und Arbeitshefte, die mussten eingeschlagen werden. Also schnell die Folie in entsprechend große Stücke geschnitten. Höhe plus 18mm – etwa – und Breite einmal rum plus 15cm. Dann das Buch mittig plaziert, an beide Seiten sorgfältig umgefaltet und mit Schrägband oben und unten die Kante eingefasst. Nichts vorher festgesteckt, damit die Folie möglichst unbeschadet bleibt und nicht so leicht einreißt.

Einge Umschläge in A4 und A5.

Von den verordneten Arbeitsbüchern waren erfreulicherweise einige auf Recyclingpapier gedruckt. Leider scheinen die großen Verlage das nicht nötig zu haben, deren Bücher haben nicht einemal ein FSC-Zeichen 😦 Um diese Bücher kommt man ja nicht drumrum. Ich hoffe, dass ich bei den normalen Heften dann mehr Mitsprache habe.

Wie ihr vielleicht merkt sind wir Eltern auch Schulanfänger und machen uns oft zuviel Mühe… vielleicht. Vielleicht halten die Umschläge aber auch ein paar Bücher mehr aus 😉

Als als Abschiedsgruß nochmal zum Upcycling Dienstag! Danke für die Mühe und die vielen Anregungen!